Archiv

trans

15. Januar 2018

DIE PFEFFERKÖRNER UND DER FLUCH DES SCHWARZEN KÖNIGS erhält Nominierung für den Preis der deutschen Filmkritik

Der Kinofilm DIE PFEFFERKÖRNER UND DER FLUCH DES SCHWARZEN KÖNIGS ist in der Kategorie „Bester Kinderfilm“ für den Preis der deutschen Filmkritik nominiert. Produziert wurde das erste Leinwandabenteuer der Pfefferkörner von der LETTERBOX FILMPRODUKTION in Koproduktion mit der ARD unter Federführung des NDR und Senator Filmproduktion, im Verleih von Wild Bunch. Der Preis der deutschen Filmkritik wird in zwölf Kategorien an deutsche Filme vergeben, die im vorhergehenden Kalenderjahr in den Kinos zu sehen waren. Die Verleihung findet im Rahmen der Berlinale am 19. Februar 2018 in Anwesenheit der Nominierten statt.

„Wir freuen uns sehr über diese Nachricht. Da der Preis ausschließlich von Kritikern vergeben wurde, ist bereits die Nominierung eine wunderbare Anerkennung unserer Arbeit rund um das Team von Regisseur Christian Theede und Kameramann Ngo The Chau. Ein guter Ansporn, denn die Vorbereitungen für den zweiten Teil laufen bereits“, so Michael Lehmann, Vorsitzender Geschäftsführer der Studio Hamburg Produktion Gruppe.

Zum Inhalt:
Die Pfefferkörner ziehen Spaß und Abenteuer magisch an! Bei ihrem ersten Kinoabenteuer haben es die vier Hamburger Nachwuchsdetektive Mia (Marleen Quentin), Johannes (Luke Matt Röntgen), Alice (Emilia Flint) und Benny (Ruben Storck) allerdings mit einem Gegner zu tun, bei dem ihre üblichen Methoden versagen. Wie soll man gegen einen uralten Fluch, der auf einer Familie von Bergbauern lastet, ankommen? Oder steckt doch etwas ganz Anderes dahinter?

Die Klassenfahrt mit Lehrer Martin Schulze (Devid Striesow) droht auszufallen, doch in letzter Minute springt Bennys Mutter Andrea (Katharina Wackernagel) für die kranke Lehrerin ein. Benny ist davon wenig begeistert, vor allem als Herr Schulze und seine Mutter sich besser kennenlernen. Ziel der Reise ist der Gruber Hof in den Bergen Südtirols. Mia freut sich riesig auf ihren guten Freund Luca (Leo Gapp), der dort wohnt. Doch Luca verhält sich eigenartig, denn es geschehen geheimnisvolle Dinge auf dem Berghof und die Kinder stoßen auf gruselige Berggeister und mystische Zeichen. Der neue Mitschüler Johannes kommt Mia und ihren Freunden zu Hilfe und als unschlagbares Team finden sie heraus, wer hinter diesen Ereignissen steckt. Die Spur führt zurück nach Hamburg und die Pfefferkörner begeben sich auf eine riskante Mission …

In weiteren Rollen zu sehen sind Stephan Luca, Hannes Wegener, Suzsanne von Borsody u.v.m.

Christian Theede („Allein gegen die Zeit“) inszeniert DIE PFEFFERKÖRNER UND DER FLUCH DES SCHWARZEN KÖNIGS nach dem Drehbuch von Dirk Ahner („Frau Ella“, „Hui Buh, das Schlossgespenst“, „Simpel“) als einen spannenden und dabei umwerfend humorvollen Abenteuerfilm. Mit diesem Kinofilm kommen die beliebten Hamburger Jungdetektive endlich auf die große Leinwand.

Die preisgekrönte Jugend-TV-Serie „Die Pfefferkörner“, produziert von LETTERBOX FILMPRODUKTION für den NDR, ist aus dem Familienprogramm der ARD nicht mehr wegzudenken. Seit 17 Jahren sind "Die Pfefferkörner" Hamburgs stärkste Antwort auf Gauner und Verbrecher. Die Pfefferkörner sind Mädchen und Jungen, die in Hamburg mit detektivischem Spürsinn Kriminalfälle lösen.  

DIE PFEFFERKÖRNER UND DER FLUCH DES SCHWARZEN KÖNIGS ist eine Produktion von LETTERBOX FILMPRODUKTION (Produzenten: Michael Lehmann, Holger Ellermann, Kerstin Ramcke) in Koproduktion mit der ARD unter Federführung des NDR (Redaktion: Ole Kampovski, Sandra Le Blanc-Marissal) und Senator Filmproduktion GmbH (Ko-Produzenten: Sonja Ewers, Marc Gabizon). Das Projekt wird gefördert durch die Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein, den IDM Südtirol – Alto Adige, den Deutschen Filmförderfonds, der FFA Filmförderungsanstalt und das Italienische Ministerium für Kultur – Mibac – Rom, Tax credit del Ministero per i beni e le attivitá culturali – Mibac – Roma. Der Weltvertrieb liegt bei Global Screen.

Pressekontakt: Studio Hamburg Produktion Gruppe GmbH, Alexa Rothmund, Jenfelder Allee 80, 22039 Hamburg, Tel. 040 6688 4801, Fax 040 6688 5428, E-Mail arothmund@studio-hamburg.de">arothmund@studio-hamburg.de

Pressearchiv

In unserem Archiv finden Sie weitere Mitteilungen:

btn-red-top
btn-gray-bottom
btn-gray-bottom
btn-gray-bottom
btn-gray-bottom
btn-gray-bottom
btn-gray-bottom
btn-gray-bottom