keyvisual

Das Unternehmen

LETTERBOX FILMPRODUKTION

Die LETTERBOX FILMPRODUKTION ist für die Entwicklung und Produktion von fiktionalen Programminhalten zuständig. Von lang laufenden Serien über Reihen bis hin zu hochwertigen Spielfilmen – das Unternehmen produziert für alle großen deutschen Sender und den Kinomarkt. Im regen Austausch mit den kreativen Stars der Branche entstehen Formatvielfalt und ein weites Themenspektrum von Krimi, Drama und Mystery bis zu Comedy. Ein erfahrenes Fiction-Team produziert maßgeschneiderte Programme für jeden Sendeplatz. Neben dem Gespür für Innovationen und Trends stehen auch bewährte Ideen und Traditionen im Fokus: Quotenstarke Serien wie „Notruf Hafenkante“ (ZDF), „Großstadtrevier“ (ARD), „Die Pfefferkörner“ (ARD) und „Die Kanzlei“ (ARD), ehemals "Der Dicke", begeistern ein Millionenpublikum. Die Verfilmung von Sven Regeners Roman „Neue Vahr Süd“ (ARD) gehört ebenso zum Portfolio wie die prominent besetzten Eventfilme „Der Tote auf dem Eis“ (ZDF) mit Manfred Zapatka, Kai Wiesinger und Ulrich Tukur oder „Die Schuld der Erben“ (ZDF) mit Otto Sander, Lisa Martinek und Gaby Dohm.


Ebenfalls von der LETTERBOX FILMPRODUKTION stammen u.a. die TV-Movies „Vater Mutter Mörder“ (ZDF) mit Heino Ferch und Silke Bodenbender, „Unter der Haut“ (NDR) mit Friedrich Mücke und zuletzt die Thriller „Im Tunnel“ (ZDF) mit Maria Simon und „Die vermisste Frau“ (ARD Degeto) mit Corinna Harfouch, Jörg Hartmann und Ulrich Matthes.

Für die Kinoleinwand verfilmte das Unternehmen u.a. den Roman „Nachtzug nach Lissabon“ von Pascal Mercier, mit Jeremy Irons in der Hauptrolle, sowie den Dietrich Brüggemann-Film „HEIL“, der 2015 im deutschen Kino zu sehen war und auf der Berlinale 2016 den Preis der Deutschen Filmkritik für das beste Drehbuch und den besten Schnitt erhielt. Zu den jüngsten Kinoproduktionen zählen „Simpel“ nach der gleichnamigen Romanvorlage von Marie-Aude Murail und „Die Pfefferkörner und der Fluch des schwarzen Königs“ (AT), das erste Kino-Abenteuer der Jugend-TV-Detektivbande „Die Pfefferkörner“.