• Serie

GROßSTADTREVIER

Staffel 34

In 18 neuen Episoden hat die Crew vom GROSSSTADTREVIER wieder allerhand zu tun. In mittlerweile dreieinhalb Jahrzehnten voller spannender und mysteriöser Fälle, wurden immer wieder gesellschaftliche Entwicklungen thematisiert – beginnend mit dem erstmaligen Einsatz von Frauen im Polizeidienst bis aktuell zur Corona Pandemie und Quarantäne. Die Erzähl- und Erscheinungsweise, die Besetzung und die Macher der Serie von Jürgen Roland haben sich über die Jahre geändert und auch die neue Staffel hat einen neuen, moderneren und kürzeren Vorspann erhalten. Mit Torsten Münchow und Enrique Fiß werden neue Gesichter im PK 14 präsentiert, während Peter Fieseler, Farina Flebbe und Marc Zwinz in den neuen Folgen ihren Dienst quittieren.

In Staffel 34 geht es um gravierende Probleme wie rechtsradikale und häusliche Gewalt, um Sozialdumping, Drogenschmuggel und Rassismus bei der Polizei. Es sind aber immer auch die allzu menschlichen Dinge des alltäglichen Lebens, die der Crew in ihrem Revier begegnen oder den sympathischen Kiez-Polizisten selbst widerfahren: eine Lovestory am Valentinstag und Gefühle unter Kollegen, einträgliche Quizfragen und Schlangenphobie, Kuschelkurse, unaufgeräumte Kaffeetassen und überhaupt die Arbeitsatmosphäre. Es bleibt dramatisch, menschlich und immer unterhaltsam im GROSSSTADTREVIER.

In der ersten Episode „Frau Küppers und der Tod 1“ (Fo. 453, Buch: Elke Schuch, Regie: Torsten Wacker) werden wir Zeuge einer merkwürdigen Konferenz im PK 14: Lukas klaut Jessy den Brief mit der Nachricht über den bestandenen Eignungstest für das Mobile Einsatzkommando. Fragende Gesichter: Will Jessy weg? Auch Frau Küppers, bekannt für ihre beispiellose Disziplin, wirkt an diesem Morgen geradezu fahrig und irritiert das Team mit einem Sinnspruch über den Lauf der Zeit. Als Daniel auch noch Harry und Piet Tipps für die Observierung von Autoknackern gibt, scheint es höchste Zeit, das Meeting zu beenden. Die geschulten Antennen von Hannes empfangen die Signale: Jessy ist in Piet verliebt! Dass sich Frau Küppers spontan in den Urlaub verabschiedet, lässt das Team rätseln. Niemand ahnt, dass sich die Chefin mit einer Krebsdiagnose auseinandersetzen muss.

Mit einem Gastauftritt von Tessa Mittelstaedt und ihrem Lebenspartner Matthias Komm als Ehepaar Stöver geht es in „Endlose Liebe“ um häusliche Gewalt: Egon Stöver misshandelt seine wehrlose Frau Vivian physisch wie psychisch. Nicht nur für die Polizeibeamten Lukas Petersen (Patrick Abozen) und Daniel Schirmer (Sven Fricke) ist die eigene Machtlosigkeit schwer zu ertragen, auch Vivians Schwester möchte dem Leid ein Ende setzen – und greift dafür zu drastischen Mitteln.
Drastische Mittel wenden auch zwei Kollegen einer anderen Wache bei Lukas Petersen an, als sie ihn in zivil nachts auf der Straße aufgreifen. Ihre Handlungen sind eindeutig rassistisch motiviert, was Lukas nicht nur extrem verstört, sondern auch in einen Konflikt bringt: Soll er die Polizisten anzeigen, damit aber gleichzeitig seine anstehende Beförderung riskieren?

Die Folge „Königs Tochter“ wird die erste von vorerst fünf sein, in denen Wolfram Grandezka – auch bekannt in der Rolle des skrupellosen Geschäftsmanns Gregor Pasch aus „Rote Rosen“ – als verdeckter Ermittler Robert Sehlmann aus Berlin ins PK 14 einzieht. Und das ausgerechnet in das frühere Büro von Dirk Matthies. Nicht nur das schmeckt Harry Möller (Maria Ketikidou) überhaupt nicht: Sie traut dem Kollegen nicht über den Weg. Sehlmann steckt tief in der Drogenszene – für einen Ermittler womöglich zu tief.

Member of Studio Hamburg Production Group
Kontakt